Aktuelles aus dem Verein

DSV Sichtungswettkampf in Rostock

|   News in Wettkämpfe

Nach unzähligen intensiven Trainingswochen

stand dieses Wochenende der wichtigste Wettkampf des Jahres für die 2008er und 2009er Jahrgänge an. Beim DSV Sichtungswettkampf zeigte der deutsche Wasserspringernachwuchs bei der Landüberprüfung, vom 1m und beim 3m Technikwettkampf ihr Können. Die Rostocker Wasserspringer vertraten unseren Stützpunkt mit 12 Athleten in der eigenen Schwimmhalle.

Den Heimvorteil konnte allerdings unser Nachwuchs bei der Landabnahme nicht für sich nutzen. Mit Ausnahme von Sylvana, die einen guten 5. Platz für sich verbuchen konnte, blieb die restliche Mannschaft hinter den Erwartungen. Verpatzte Handstände und nicht gut ausgeführte Trampolinübungen ließen keine vorderen Platzierungen zu.

Beim 3m Technikwettkampf konnten die Rostocker erste Medaillen einheimsen. Hier überzeugte der 2009er Jahrgang. In den großen Starterfeldern waren technisch sauber ausgeführte Sprünge Pflicht, um eine vordere Platzierung zu erzielen. Bei den Jungs konnte sich Eric die Silbermedaille sichern. Aliana überzeugte bei den Mädchen und sicherte sich die Bronzemedaille. Wie eng es zwischen den Platzierungen zugeht, zeigten die Ergebnisse von Sylvana (5. Platz), Finn (6. Platz) und Iven (7. Platz). Nur wenige Zähler trennen die Sportler von den Medaillenrängen.

Zoé, bei diesem Wettbewerb noch auf Platz 12 liegend, zeigte mit sehr schönen Eintauchphasen, dass mit ihr in den kommenden Monaten zu rechnen ist.

Nicht ganz zufrieden war Trainerin Simone Pietsch mit den Ergebnissen der 2009er Mädchen im 1m Wettbewerb. Leider konnten die Mädels ihre sehr guten Trainingsleistungen nicht im Wettkampf abrufen. Die besten Ergebnisse erzielten Aliana (7. Platz) und Emily (8. Platz).

Bei den Jungs lief es hingegen deutlich besser. Iven behielt bis zum Schluß die Nerven und sicherte sich die Goldmedaille und machte somit für den Wasserspringerclub den Medaillensatz komplett.

Der 2008er Jahrgang, vertreten durch unsere Mädels Rieke und Lara, muss noch deutlich zulegen. Beide Mädchen müssen die Qualität der Sprünge steigern, um vorne mitspringen zu können.

In der Kombination reichte es am Ende für keine Top 3 Platzierung. Aliana erzielte bei den Mädchen des 2009er Jahrgangs einen guten 5. Platz. Iven sicherte sich in der Gesamtwertung der Jungen einen guten 4. Platz. Mit einer besseren Landabnahme wären bei beiden sicher eine Medaille drin gewesen.

Marina, die erst spät zum Wasserspringen kam, Jonas und Viktoria (alle Jahrgang 2009) müssen weiterhin fleißig üben, um beim Bundesstützpunktvergleich im November bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die vollständigen Ergebnisse gibt bei Sportlicht.

K.S.

Nach oben